Du willst Dich entfalten?
Du willst Dich entfalten?
Dann wähle FDP!

Stadtspitäler – Weiterer Handlungsbedarf notwendig

Veröffentlicht am 16.11.2018 von Elisabeth Schoch, Gemeinderätin

Am 14. November behandelte der Gemeinderat den Trimesterbericht II der Stadt Zürich. Wie jedes Jahr, war wiederum ein Zusatzkredit für die Stadtspitäler notwendig. Die finanzielle Situation im Waidspital hat sich trotz verschiedener, allerdings relativ homöopathischer Massnahmen weiter verschlechtert.

Äussere kostendrückende Faktoren wie «ambulant vor stationär» konnten betriebswirtschaftlich nicht aufgefangen werden, da die Organisation zu wenig flexibel war, darauf zu reagieren. So sind denn auch die ergriffenen, personellen Massnahmen rein kosmetischer Natur ohne nachhaltige Wirkung: Entschied man sich doch einfach, Ferien abzubauen und Mitarbeitende in den unbezahlten Urlaub zu senden. Wir sehen hier klar das Erbe der früheren, roten Stadträtin und es zeigt sich, dass die FDP mit ihrer kontinuierlichen Kritik an der Führung richtig lag. Die Personalkosten sind 10 Prozentpunkte über dem Branchenschnitt und somit ist bereits das operative Resultat des Spitals negativ.

Die FDP freut sich hingegen über den längst notwendigen Wechsel in der Führung des Spitals. Endlich ist eine Sanierung und betriebswirtschaftliche Professionalisierung analog zum Triemlispital möglich. Trotz des schlechten Resultates ist die FDP inzwischen zuversichtlich, dass unter der neuen Führung die Herausforderungen im Waidspital angegangen und griffige Massnahmen eingeführt werden. Wir erwarten, dass das Waidspital in der Spitallandschaft gut positioniert, das Angebot für die Stadtzürcher Bevölkerung daraus abgeleitet und so effiziente Strukturen eingeführt werden.

Wichtig ist auch, dass mit diesen Massnahmen die Reputation des Waidspitals wieder verbessert wird und Zuweiser Patiennen und Patienten wieder gerne ins Waidspital senden. Wir sind überzeugt, dass mit dieser neuen Leitung solch dramatische Abweichungen zum Budget in der Zukunft nicht mehr notwendig sind und auch die Mitarbeitenden wieder den verdienten Respekt für ihre Arbeit erfahren dürfen. Wir wünschen dem Waidspital auf dieser herausfordernden Reise viel Erfolg und sichern ihm unsere vollumfängliche Unterstützung zu.