Du willst Dich entfalten?
Du willst Dich entfalten?
Dann wähle FDP!

Budgetdebatte: Die FDP fordert mehr Effizienz im Hochbau

Veröffentlicht am 12.12.2018 von Andri Silberschmidt, Gemeinderat FDP 7+8

Die Fraktion der FDP Stadt Zürich unterstützt Investitionen in digitale Projekte und Weiterbildungsmassnahmen der städtischen Mitarbeitenden, so dass das Hochbaudepartement noch näher beim Bürger sein kann. Im Gegenzug erwarten wir Einhalt beim Ausbau des Personalbestandes.

Man mag das Wort schon fast nicht mehr hören: Digitalisierung. Doch es gibt kaum ein Bereich, vor dem die so genannte vierte industrielle Revolution nicht Halt macht. Auch nicht vor dem Hochbaudepartement. Doch wer heute eine Baueingabe macht, muss sich immer noch mit viel Papier und verschiedenen Stellen rumschlagen. Dies führt zu Ineffizienzen und Mehrkosten beim Bürger wie auch in der Verwaltung. Deshalb haben wir in zwei verschiedenen Vorstössen Verbesserungen verlangt:

  1. Als Kunde soll man zukünftig nur mit einer Stelle im Amt für Baubewilligung konfrontiert sein, wenn man eine Baubewilligung einreicht (Vorstoss Denoth/Leiser)
  2. Das Baubewilligungsverfahren inklusive der Auflagenbereinigung soll so weit wie möglich digitalisiert werden (Vorstoss Silberschmidt/Strub)

Im Budget 2019 hat der Stadtrat in verschiedenen Bereichen Mehrinvestitionen in IT-Projekte beschlossen. So steigen zum Beispiel die Ausgaben für Individual-Software im Hochbaudepartement um über 120 % gegenüber dem Vorjahreswert von CHF 180'000. Wir sind bereit, diese Massnahmen entsprechend zu unterstützen, denn wir sind überzeugt, dass dies einen Mehrwert generiert.

Ein grosses Fragezeichen hat sich während den Budgetklausuren beim Stellenwachstum in den verschiedenen Abteilungen gezeigt. Obwohl der Stadtrat argumentiert, die Arbeiten können dank den Investitionen in IT-Projekte immer effizienter ausgeführt werden, will er in verschiedenen Bereichen neue Stellen schaffen. Trotz Nachfragen konnte bis heute nicht ausreichend begründet werden, weshalb ein solcher Mehrbedarf nötig ist. Ein Beispiel:

  • Im Amt für Hochbauten sollten zusätzliche 4 Stellen geschaffen werden, obwohl in den letzten 3 Jahren bereits 13.4 Stellen (+11 %) geschaffen wurden. Wir beantragen, auf diese zusätzlichen Stellen zu verzichten.

Wir werden mehrere Massnahmen unterstützen, um die Stadtverwaltung für die neuen Bauvorhaben optimal auszustatten:

  • Die Lohnmassnahmen sowie Weiterbildungskosten werden mitgetragen
  • Ein Begleitpostulat der AL, welches mehr Investitionsvolumen für Schulbauten sowie eine Steigerung der «Bestellerkompetenz» und Koordinierung der Schulkreise im Schul- und Sportdepartement, wird inklusive den Änderungen der FDP Fraktion unterstützt. So stellen wir sicher, dass genügend Schulraum für die Kinder verfügbar ist.

Die Fraktion der FDP stellt mit diesen Anträgen die Weichen richtig, so dass die Stadt Zürich weiterhin nachhaltig und dort wo möglich wachsen kann, ohne dass das Portemonnaie der Bürger unnötig belastet wird. Wir machen Zürich.

Kategorie Bildung, Wirtschaft